Acustica Crimson

Acustica veröffentlicht Distortionplugin Crimson.

Acustica hat mit Crimson einen neuen bissigen Distortioneffekt veröffentlicht, der die eigenen Abmischungen ordentlich zum Brüllen bringen soll. Der für Mixing- und Mastering Engineers konzipierte Channelstrip setzt sich aus den Komponenten Compressor, Pre und Saturator zusammen.

Der Dynamikprozessor basiert auf der Core11-Engine, die sich durch leistungsstarke Sättigungs-Algorithmen und nur sehr geringe Artefakte auszeichnen soll. Die Sättigung kann sowohl durch analoge Wärme simuliert werden, als auch durch harte digitale Verfärbung. Der Klangcharakter des Kompressors soll druckvoll, transparent und detailliert erscheinen.

Im Kompressor finden sich die neun Parameter Threshold, Attack, MakeUp, Ratio, Release, Sidechain, Shmod, Input Trim und Mix. Die Vorverstärker-Einheit Pre bietet die Regler Input, Out L und Out R. Im Saturator lässt sich die Intensität der Verzerrung über den Drive-Regler und die Eingangslautstärke über den Level Parameter regulieren. Ein Filter ist ebenfalls vorhanden, wie auch die Regler Shape und Mix.

Crimson kann umgehend zum Einführungspreis von 109,65 EUR statt für 128,- EUR vorbestellt werden. Das Mixing-Tool wird in den Formaten AAX, AU und VST ausgeliefert und unterstützt die Betriebssysteme Mac OS X (ab 10.8) und Windows (ab 7).

Links: Acustica Crimson