Audio Damage Replicant 2 und Phosphor 2

Audio Damage veröffentlicht Sounddesign-Plugins Replicant 2 und Phosphor 2.

Mit Replicant 2 und Phosphor 2 veröffentlicht Audio Damage für die Anhänger von unkonventionellem Sounddesign gleich zwei neue Major Updates.

Angesichts des 10jährigen Jubiläums hat Audio Damage Replicant um neue Funktionen erweitert. Der Stutter-Effekt umfasst temposynchrone Delay- und Loopeffekte von 1/128sten Noten bis hin zu einem gesamten Takt. Ein Stutter-Fragment kann in bis zu 1/16384stel einer Note zerteilt werden. Dank sieben Zufallsalgorithmen lassen sich die Soundschnipsel flexibel verschieben oder per Hold-Funktion dauerhaft wiederholen. Die Wiederholungen können in zwei Richtungen abgespielt werden. Ein resonanzlastiges Hoch- und Tiefpassfilter ist auch vorhanden.

Das mit neuer Bedienoberfläche ausgestattete Phosphor 2 emuliert einen digitalen additiven Vintage-Synthesizer aus den 80ern, und das mit zwei Oszillatoren und 16 partiell einstellbaren Bestandteilen. Jeder Oberton-Bestandteil kann im Lo-Fi-Modus oder im artefaktfreien modernen Modus betrieben werden. Zwei Delay-Einheiten um Lowpass- und Highpass-Filter gehören auch dazu. Zusätzlich stehen zwei temposynchrone LFOs mit mehreren Modulationszielen zur Verfügung.

Replicant 2 kann ab sofort 49,- USD und Phosphor 2 für 59,- USD erworben werden. Beide Plugins liegen in den Formaten VST, AU und AAX vor. In Kürze sollen die Tools auch in einer iOS AUv3-Version verfügbar sein. Sie sind mit den Betriebssystemen Windows (ab 8) und Mac OS X (ab 10.8) kompatibel. Besitzer der Vorgängerversionen können für je 10,- USD auf die aktuelle Version upgraden.

Links: Audio DamageReplicant 2, Audio DamagePhosphor 2