Avid verkauft M-Audio, Pinnacle und AIR Virtual Instruments an Jack O’Donnell.

Avid hat heute eine englischsprachige Pressemitteilung veröffentlicht, die leider nur so von vagen Ausdrücken wie könnte, wird erwartet, sollte, glauben, wollen, usw wimmelt. Das liegt scheinbar daran, dass das Angekündigte erst im Laufe des heutigen Tages spruchreif werden soll.

Wenn die Pläne von Avid wie erwartet in Erfüllung gehen, dann hat Avid heute Abend einen Großteil der Consumer Produktlinien aus dem eigenen Audio- und Videobereich verkauft. Die verkauften Produkte spielten Avid 2011 91 Millionen USD ein (bei 677 Millionen USD Gesamteinnahmen).

Die Produkte von M-Audio sollen an inMusic verkauft werden. inMusic ist das frisch von Jack O’Donnell gegründete Mutterunternehmen von Akai Pro, Alesis, Numark, ION Audio, ALTO Pro, MixMeister, SONiVOX und jetzt auch M-Audio und AIR Virtual Instruments. Zumindest fast, denn die mit Pro Tools verknüpften Fast Track Audio Interfaces verbleiben wie auch die Mbox Produktfamilie in den Händen von Avid.

Im Gegensatz zu Avid ist inMusic aka Jack O’Donnell nicht so zurückhaltend und verkündet auf der inMusic Website bereits die übernommenen Marken als eigene an.

Bei der Video Consumer Produktlinie von Avid hat die Corel Corporation (u.a. verantwortlich für Corel Draw und Paint Shop Pro) zugegriffen und das eigene Portfolio um Avid Studio, Pinnacle Studio und die Avid Studio App für das iPad erweitert. Mit den Produkten wechseln auch einige Mitarbeiter zu Corel und inMusic.

Avid plant in kommenden Umstrukturierungen bis zu 20 Prozent der Stammmitarbeiter zu entlassen. In der Pressemitteilung finden sich weitere, vage umschriebene Details zu den geplanten Umstrukturierungen. Nachdem der Avid Aktienkurs 2003 kräftig zulegte, sinkt der Kurs seit 2005 fast stetig.

Hoffentlich helfen diese Maßnahmen Avid sich zu erholen, damit sie sich in Zukunft ganz auf die Prosumer Produktlinien im Audio- und Videobereich konzentrieren können und Pro Tools zu neuem Glanz verhelfen.

Update: NASDAQ.com berichtet bereits, dass erste Mitarbeiter aus der Führungsetage gehen mussten. COO Kirk Arnold und Vice President of Finance Jason Burke sind bereits entlassen worden.

Links: Avid verkauft Consumer-SparteinMusic