CDM

CDs durch Selbstauflösung vom Aussterben bedroht?

Das Online-Magazin Create Digital Music (CDM) hat einen interessanten Artikel publiziert, der auf die Vergänglichkeit und kurze Lebensdauer mancher CDs der ersten Generation aufmerksam macht.

Verschiedene Untersuchungen und Studien haben herausgefunden, dass CDs nur eine durchschnittliche Lebensdauer von 20 bis 25 Jahren haben, sodass es nicht verwunderlich ist, dass sich CDs, die kurz nach der ersten 1982 veröffentlichten CD gefertigt wurden, nicht mehr vollständig oder überhaupt nicht mehr abspielen lassen. Andere Studien bescheinigen CDs jedoch eine Lebensdauer von 500 bis 800 Jahren.

Wie lange eine CD wirklich erhalten bleibt, hängt von vielen Faktoren ab, wie beispielsweise der Beschaffenheit, der Häufigkeit der Nutzung, potentiellen Kratzern und Schmutz und dem Lagerungszustand inklusive der Raumtemperatur. Bei der Archivierung von digitalen Medien, seien es CDs oder auch Festplatten, muss leider immer mit einem Totalverlust gerechnet werden, sodass sich die regelmäßige Anfertigung mehrerer Sicherungskopien empfiehlt.

Viele Konsumenten haben der digitalen Seite schon den Rücken gekehrt und sind zum nahezu unverwüstlichen schwarzen Gold zurückgekehrt – der Vinylscheibe, die in den letzten Jahren starke Zuwächse beim Verkauf verzeichnen konnte.

Links: Kurze Lebensdauer von CDs @ CDM