Echo Audio Echo 2 Audio Interface

Echo Audio veröffentlicht das Echo 2 Touch Panel Audio Interface.

Endlich tut sich mal wieder etwas auf dem Markt der Audio Interfaces. Die wenigen, in den letzten Monaten veröffentlichten Audio-Interfaces konnten mich leider nicht für sich begeistern und animieren darüber zu berichten.

Einige Ausnahmen gab es aber doch, allen voran das Behringer X32 Mischpult, Audio Interface und Controller zugleich – das gab es in diesem Größenbereich noch nicht.

Vor wenigen Tagen folgte dann Apogee mit durchgesickerten Bildern zum neuen Quartet Audio Interface. Wie so viele andere hat auch mich das Design des Audio Interfaces so begeistert, dass ich einfach darauf hinweisen musste, ohne überhaupt sicher sein zu können, dass es ein Audio Interface ist.

Echo Audio Echo 2 Audio Interface 2Doch noch bevor Apogee heute alle Informationen zum Quartet veröffentlichen will (der Name ist übrigens auch noch nicht bestätigt), hat Echo ein neues, spannendes Audio Interface veröffentlicht, das Echo 2. Es ist nur 13,7 cm lang, 9,2 cm breit und 2,6 cm hoch, bei einem Gewicht von 227 Gramm (offiziell: 0,5 lbs).

Das Spannende beim Echo 2 ist die Touch Panel Oberfläche. Hardware Regler sucht man vergeblich, dafür findet man zusätzlich zum Touch Panel auch noch je 2 8 Segmente-Metering-Anzeige für die Ein- und Ausgänge sowie eine große Pegelanzeige mittig auf dem Audio Interface positioniert.

Ebenfalls spannend finde ich den EZ Trim Touch-Button, der Eingangssignale mit einem Tastendruck optimal pegeln können soll. Welchen Wert Echo für optimal hält, bzw. ob der Wert vom Anwender vorgegeben werden kann, verrät Echo leider (noch) nicht auf der frisch veröffentlichten Produktseite.

Das Echo 2 unterstützt Sampleraten bis zu 192 kHz und Auflösungen bis zu 24 Bit. Es wird über USB 2.0 mit dem Computer verbunden und via Netzteil mit Strom versorgt. Windows Nutzer mit USB 3.0 sowie Mac Nutzer können das Echo 2 alternativ auch via USB mit Strom versorgen.

2 Eingänge können wahlweise mit Mikrofon- (inkl. Phantomspannung), balanced Line- oder Hi-Z Instrumenten-Signalen gespeist werden.

Um der geringen Höhe des Audio Interfaces Herr zu werden, verbaute Echo statt XLR-Buchsen ausschließlich Klinkenbuchen und legt 2 Adapter für XLR-Anschlüsse bei.

Neben dem Main Ausgang für Lautsprecher steht ein separat regelbarer Kopfhöreranschluß zur Verfügung. An einen Adapter zur Befestigung des Echo 2 an einem Mikrofonstativ hat Echo ebenfalls gedacht und legt ihn dem Echo 2 bei.

Das Echo 2 ist ab sofort für 399,- USD in den USA erhältlich, der deutsche Vertrieb Hyperactive hat bisher noch keine Informationen zur Erhältlichkeit oder zum Preis in Deutschland veröffentlicht.

Bisher bin ich in der Praxis selten auf Audio Interfaces von Echo gestoßen, gelegentlich aber kam es vor. Und alle Anwender hatten eines gemeinsam: Sie alle waren zufrieden mit ihrem Audio Interface. Und nicht nur mit dem Audio Interface, auch mit dem Hersteller, der für eine ehrliche und offene Firmenpolitik stehen soll.

Habt ihr schon einmal mit einem Audio Interface von Echo gearbeitet? Wenn ja, welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Links: Echo Audio Echo 2

4 Kommentare
  1. beatbos
    beatbos says:

    Hallo, Du fragst nach Erfahrungen mit Echo Audio Interfaces, ich hatte bisher 2x das Echo Audiofire 2 (nicht verwechseln mit dem Echo 2, ich rede von dem Firewire-Teil); das AF2 hat ja keine Preamps, deshalb kann ich auch nichts zur Qualität der Preamps sagen, und verkauft habe ich es jeweils auch nur auf Grund der fehlenden Preamps, aber ich hatte nie Probleme oder Aussetzer mit dem Interface, und verglichen mit Apogee oder sogar RME FF 400 habe ich von der Wandlerseite her nicht den Riesenunterschied gehört. Im Vergleich zum Apogee Duet fand ich das AF2 sogar besser, irgendwie klarer und mehr crispy. Der Support ist ohne gleichen, sehr zuverlässig und freundlich, antwortet sehr schnell, das habe ich so noch nicht erlebt. Echo ist meiner Meinung nach stark unterschätzt, klasse Interfaces!

    • Nils
      Nils says:

      Hey beatbos, danke für dein Feedback. Das bestätigt den Ruf von Echo Audio, der bisher zu mir vorgedrungen ist. Insbesondere die Info über den Support gefällt mir gut.

  2. Tom
    Tom says:

    Das beste an Echo finde ich die open source Treiber, daher wird meine Echo Layla3g sogar unter Linux voll unterstützt und Echo bietet sogar den Quellcode an. Da sollten sich andere Hersteller mal eine Scheibe abschneiden.

Kommentare sind deaktiviert.