Fairlight Quantum Mischpult Vollansicht

Fairlight kündigt das digitale Stand-Alone Mischpult Quantum an.

Zur AES 2012 hat Fairlight das digitale Stand-Alone Mischpult Quantum angekündigt. Das Quantum wird in 2 Versionen mit 12 (2 Bay, siehe Foto) bzw. 24 Fadern (3 Bay) erhältlich sein und ist neben Audio-Anwendungen ebenfalls für den Videobereich geeignet.

Unter der Haube des Quantum werkelt ein Linux PC, der mit VST-Plugins umgehen kann. Die sogenannte „CC-1 Media Engine“ soll bis zu 192 Audio Spuren zur selben Zeit wiedergeben bzw. bis zu 96 Audio Spuren gleichzeitig aufzeichnen können.

Die Eingangssektion wird dem Kundenwunsch entsprechend angepasst und umfasst u.a. auch eine MADI-Option. Der Mixerscreen soll Übersicht über 40 Signale geben, inklusive Metering, Pan Position, Bus Zuweisungen, sowie EQ-, Dynamics- und Plugin-Anzeigen.

Fairlight hat ein vollständig routbares Talkback System in das Quantum integriert. Die Quantum Bays sind modular aufgebaut und können den eigenen Bedürfnissen entsprechend getauscht werden, so dass z.B. Linkshänder die Fader-Sektion auf der linken Seite des Quantum positionieren können.

Fairlight Quantum Mischpult Fader

Fairlight Quantum Mischpult Edit

Das Mischpult verbraucht im Betrieb 160 Watt und benötigt eine 230/110 Volt Spannung. In der 12 Fader Version ist es 113 cm breit und wiegt 110 kg, in der 24 Fader Version 162 cm breit und 162 kg schwer. Die Höhe der Fader liegt bei 72 cm.

Berichten eines AES 2012 Besuchers aus dem Gearslutz-Forum zu Folge wird die 2 Bay Version etwa 48.000,- USD kosten. Fairlight informiert bereits ausführlich auf der eigenen Website über das Quantum, genaue Preisangaben oder Einzelheiten zur Verfügbarkeit verrät Fairlight aber noch nicht.

Sobald mich ein erstes Video zum Quantum erreicht, werde ich es an dieser Stelle nachreichen.

Links: Fairlight Quantum