Freedrum

Freedrum – Crowdfunding-Projekt für Drummer.

Als innovatives Crowdfunding-Projekt hat das schwedische Entwicklerteam Freedrum mit dem Erfinder August Bering das gleichnamige virtuelle Drumkit auf Kickstarter vorgestellt.

Mit Freedrum ist es möglich überall Schlagzeug zu spielen, indem man den Freedrum-Sensor an Drumsticks oder auch nur an Fingern befestigt und damit in die Luft schlägt. Zur Steuerung einer HiHat oder eines Bassdrum-Pedels, gibt es die Option den Freedrum-Sensor um den Schuh zu binden. Unabhängig vom Kenntnisstand des Anwenders eignet sich das platzsparende Drumexperiment sowohl für Live-Musiker als auch für Einsteiger. Ein weiterer Vorteil ist, dass Freedrum keinen Lärm für die Umgebung verursacht und man sich frei bewegen kann.

Die integrierten Sensoren übertragen dabei via Bluetooth bis zu vier MIDI-Signale simultan an eine Computer-DAW wie beispielswese GarageBand oder an ein iOS-fähiges mobiles Endgerät, um dann die Drumsounds abfeuern zu können. Sie analysieren zudem die Position und Lage des Smartphones, um die Schlaggeschwindigkeit und den Winkel des Nutzers zu berechnen. Die Energiezufuhr der Sensoren erfolgt über einen rund einwöchig nutzbaren Akku, ehe dieser wieder aufgeladen werden muss.

Zur Finanzierung der Entwicklung und Serienproduktion wurde bei Kickstarter ein Betrag von 150.000 USD veranschlagt, der bereits frühzeitig übertroffen wurde, dennoch kann das Projekt noch bis zum 5. Dezember 2016 unterstützt werden.

Derzeit kann Freedrum für 89,- USD vorbestellt werden, um zwei Freedrum-Einheiten inklusive Booklet zu bekommen. Für 169,- USD erhält man vier Freedrum-Blöcke und wer dann noch Drumsticks dabei haben möchte, kann das Paket für 175,- USD wählen.

Freedrum ist mit den Betriebssystemen iOS (ab 10.0), Mac OS X und Windows (ab Windows 10) kompatibel. Eine latenzfrei arbeitende Android-Version soll in Kürze folgen. Die Auslieferung soll im August 2017 erfolgen.

Links: Freedrum, Freedrum Kickstarter