Intua Beatmaker 3

Intua kündigt BeatMaker 3 an.

Die französischen App-Entwickler von Intua haben mit BeatMaker 3 ein neues Update für ihre DAW für iOS angekündigt.

Mit Beatmaker 3 soll es dank der integrierten Sampling-Engine auch möglich sein, eigene Instrumente zu entwerfen. Dazu stehen Funktionen wie Multi Layering, Pitch-Shifting und Time-Stretching in Echtzeit, ein Slicer der bis zu 128 Pads oder Layers ebenfalls in Echtzeit exportiert, sowie ein Modulationssystem zur Verfügung. Externe AU-Plugins lassen sich in die Host-App ebenfalls laden.

BeatMaker 3 bietet zudem eine umfassende Integration von MIDI-Hardware, um die App und seine Instrumente steuern zu können. Der Aufbau des Song-Arrangements von Instrumenten und Audiospuren lässt sich mit der virtuellen DAW ebenfalls realisieren, wie auch der Einsatz als Remix-Werkzeug.

Intua Beatmaker 3

Für den Export von Audiodaten wird das WAV/AAC-Format mit einer Auflösung von 16, 24 oder 32 Bit angeboten. Anschließend kann der fertige Song beispielsweise direkt auf Google Drive oder iCloud geteilt werden. Über den iTunes USB-Transfer lassen sich Soundpacks bequem importieren.

BeatMaker 3 soll exklusiv im AppStore für das iPhone, iPad und iPod Touch zu erwerben sein. Eine genaue Preisangabe nebst Veröffentlichungsdatum stehen noch aus.

Links: Intua Beatmaker 3