Townsend Labs Sphere Plugin

Jetzt ausprobieren: Innovatives Mikrofon-Modellierungs-System Sphere von Townsend Labs.

Mit der innovativen Sphere-Technologie hat Townsend Labs ein Mikrofon-Modellierungs-System nebst Vorverstärker und ein dazugehöriges Plugin entwickelt. Der Hersteller verspricht, dass sich die Charakteristik populärer Großmembran Kondensator Mikrofone mit dem neutralen Sphere L22 Mikrofon emulieren und auch nach der Aufnahme bearbeiten lassen soll.

Das Sphere L22 soll mit zwei Kapseln und zwei XLR-Ausgängen ausgestattet sein, um das Direktsignal als auch das Raumsignal einfangen zu können, das dem internen DSP-Prozessor erlaubt die Raummaße nachbilden zu können. Der integrierte DSP-Prozessor berechnet dazu das jeweilige Mikrofonmodell, von denen bislang acht zur Verfügung stehen und zwischen denen sich im Plugin überblenden lässt.

Der Vorteil ist, dass die Berechnung im Rechner und nicht im Mikrofon stattfindet, so dass der Anwender stets den Mikrofon-Charakter, die Richtcharakteristik, die Achsenausrichtung, die Low-Cut-Filter Einstellungen und den Nahbesprechungseffekt im attraktiv gestalteten Plugin verändern kann. Der Produzent kann zudem jederzeit zwischen verschiedenen Mikrofontypen experimentieren, ohne den Sänger durch ständiges Testen zu ermüden.

Die derzeitige Beta-Version 0.9 des Plugins kann in den Formaten VST, VST3, AU und AAX nach einer Registrierung auf der Herstellerwebseite kostenlos installiert werden. Das Tool ist unter Mac OS X (ab 10.8.5) und Windows (ab 7) lauffähig.

Zum Ausprobieren bietet der Hersteller verschiedene Hörbeispiele an, die entweder in Sessionfiles populärer DAWs eingebettet sind oder als WAV-Dateien heruntergeladen werden können.

Das Sphere L22 Mikrofon soll in einem robusten schwarzen Tragekoffer inklusive Mikrokabel ausgeliefert werden. Konkrete Terminangaben stehen noch aus, der geringste vorläufige Preis beträgt 1299,- USD (Indiegogo Exklusiv Preis).

Das innovative Konzept der Mikrofon-Modellierung wirkt durchdacht und dürfte sich langfristig in professionellen Studios durchsetzen. Am interessantesten bei Sphere finde ich die Möglichkeit des Überblendens der verschiedenen Mikrofon-Modelle. Momentan ist jedoch die Auswahl an Mikrofon-Modellen noch relativ gering und der Preis, der bei einer Serienreife bei rund 1800,- USD liegen soll, nicht gerade erschwinglich.

Links: Townsend Labs Sphere