Kopfhörer Implantat Rich Lee Headphone Implants

Kopfhörer implantieren – Rich Lee wagt den Selbstversuch.

Rich Lee hat sich in einem DIY-Selbstversuch Magnete in die Ohren implantiert, über die er mittels einer um den Hals gehängten Spule Audiosignale übertragen kann.

Noch ist der Selbstversuch im Stadium 1.0, also noch ganz am Anfang. Die Klangqualität sei verhältnismäßig schlecht sagt Rich Lee, was vor allem an der Magnetgröße und den nach wie vor hörbaren Umgebungsgeräuschen liegen soll.

Auch nutzt er in Version 1.0 nur 1 Spule, so dass er die Magnete nur mono ansteuern kann. Für die kommenden Versionen hat Rich Lee bereits eine Stereo-Lösung in Planung, bei der komplett auf die Spule um den Hals verzichtet werden soll.

In folgendem Video stellt er sein Kopfhörerimplantat vor:

Noch sehe ich wenig Einsatzmöglichkeiten für diese Technik im Tonstudio, wohl aber für den Bühneneinsatz und fast noch wichtiger: Für den Alltag.

Ein Handy könnte Musik direkt ins Ohr übertragen, ohne dass man (z.B. im Verkehr) auf die Umgebungsgeräusche verzichten müsste.

Man könnte Navigationsanweisungen erhalten, geweckt werden, Benachrichtigungen vom Computer erhalten, usw…

Doch es geht noch weiter, denn Rich Lee plant die Integration eines Mikrofons. Wahrscheinlich wird er es als Button zum Tragen auf dem T-Shirt realisieren.

Dann wäre im Stil von Star Trek eine echte Kommunikation möglich, sowohl mit reellen Menschen für freihändige Telefonate, als auch mit künstlichen Intelligenzen.

Rich Lee hat zusätzlich zum Video einen Artikel veröffentlicht, in dem er sein Projekt und weitere Nutzungsmöglichkeiten für die Zukunft beschreibt. Darunter befindet sich auch der Einsatz eines Grenzflächenmikrofons zum „Hören durch Wände“.

Links: Rich Lee – DIY Headphone Implant 1.0