KSdigital KSD-C5

KSdigital stellt neuen Koaxial-Monitor KSD-C5 vor.

Die deutsche Lautsprechermanufaktur KSdigital hat mit der Veröffentlichung des KSD-C5 eine Weiterentwicklung des beliebten Nahfeld-Monitors C5-Tiny vorgestellt.

Als bevorzugte Abhörplätze sind kleine Abhörraume und Räume mit ungünstigen Akustikverhältnissen zu nennen, aber auch für das mobile Recording, für Postproduction und Mastering sollen sich die kompakten Monitore eignen.

Der KSD-C5 basiert auf dem seit über einer Dekade erhältlichen C5 Tiny Monitor, jedoch wurde das Koaxial-Chassis neu entworfen, um das Abstrahlverhalten weiter zu verbessern. Ferner ist die C-Baureihe mit dem FIRTEC-DSP-Processor bestückt, um Klangneutralität und zielgerichtete Wiedergabe zu erzielen. Mit den integrierten sechs individuell konfigurierbaren Filtern kann die Abhörposition flexibel an die Raumumgebung angepasst werden.

KSdigital KSD-C5

Zur akustischen Entkopplung und gezielten Ausrichtung liegt der Kompaktbox ein Tischstativ bei. Über eine zusätzliche Fernbedienung, die nicht zum Lieferumfang gehört, kann man die User-Filter nebst Lautstärke und Delayeinstellung steuern.

Den KSD-C5 Lautsprecher gibt es wahlweise mit einer Kirschholzfront oder gänzlich in schwarz. Er soll demnächst für 699,- EUR pro Stück im Handel erhältlich sein.

Links: KSdigital KSD-C5