MOTU Audio-Interfaces M64 8D und LP32

M64, 8D und LP32 – Drei neue USB 2.0 Audio-Interfaces von MOTU.

MOTU hat auf der NAMM 2017 mit dem M64, 8D und LP32 drei neue Audio-Interfaces angekündigt und jetzt erste Informationen auf der firmeneigenen Website veröffentlicht.

Alle drei Modelle beanspruchen eine halbe Racklänge und sind mit den gleichen Funktionen ihrer Vorgängermodelle ausgestattet, wie beispielsweise sehr kurze Latenzzeiten der USB-Treiber, ein virtueller Mixer mit bis zu 48 Kanälen, DSP-Effekte (u. a. ein Vintage Kompressor und Reverb) und Wi-Fi-Steuerung.

Die Modelle wurden nun auch um Konfigurationsmöglichkeiten für digitale Audioein- und -ausgänge und flexibleres Routing erweitert. Auch Stand-Alone-Mischpultfunktionen, die Unterstützung der AVB/TSN-Netzwerkstandards und einen USB 2.0 Anschluss zur Kommunikation mit dem Computer sind gegeben.

MOTU Audio-Interfaces M64 8D und LP32

Das M64 ist auf die MADI-Schnittstelle spezialisiert und verfügt über eine Bank an optischen und koaxialen (BNC) MADI In- und Outputs, so dass sich bis zu 256 Ein- und Ausgänge gleichzeitig nutzen lassen.

Das 8D unterstützt mit vier Kanälen zwei Stereopaare der AES3-Schnittstelle und zwei Paare für eine S/PDIF-Verbindung. Die AES3-Eingänge gestatten eine problemlose Sampleraten-Konvertierung.

Das LP32 bietet bis zu vier optische Anschlüsse für 8-Kanal-ADAT-Equipment mit einer Auflösung von bis zu 48 kHz. Wer die Auflösung verdoppeln möchte, jedoch mit weniger Kanälen auskommt, für den steht der SMUX-Anschluss bereit.

Die Interfaces unterstützen die Betriebssysteme Windows (ab 7) und Mac OS X (ab 10.8), sowie iOS und Android. Das Dreiergespann soll in den nächsten Wochen für jeweils 595,- USD im Handel erhältlich sein.

Links: MOTU Audio-Interfaces M64, 8D und LP32