Waves Smack Attack

Mehr Punch mit dem Transienten-Plugin Smack Attack von Waves.

Mit Smack Attack hat Waves ein neues Plugin zur Transientenbearbeitung veröffentlicht, um Drumelementen, Loops oder Synthesizer-Stabs mehr Griffigkeit und Punch zu verpassen. Die Klangeingriffe können dabei sowohl chirurgisch subtil oder auch drastisch ausfallen. Das latenzfrei arbeitende Plugin ist für Studio- und Liveeinsätze gewappnet.

Die Transienten eines Soundelements sind entscheidend darüber, ob es sich im Mix durchsetzen kann oder ob es im Klangbrei untergeht. Smack Attack bietet mit den Parametern Attack und Sustain die Möglichkeit, die Dauer und die Form der Transienten zu bändigen oder frei zu gestalten. Dadurch lassen sich knallige perkussive Kicks, Snares, Claps oder auch Gitarren- und Bassplucks erzielen. Die Veränderungen werden in Echtzeit im sehr ansehnlichen Wellenform-Display dargestellt.

Die Fähigkeiten des Plugins sind aber noch weitreichender. So können Transienten mit dem Sensitivity-Regler individuell selektiert werden, sei es um nur die lautesten oder die Transienten dazwischen zu bearbeiten. Selbstverständlich kann auch der Pegel der Transienten erhöht oder abgesenkt werden, auch eine Parallel-Bearbeitung ist dank des Wet/Dry-Reglers machbar. Ein Limiter/Clipper ist ebenfalls integriert.

Smack Attack ist ab sofort im Onlineshop von Waves für 49,- USD erhältlich. Das Plugin wurde für die Formate VST, AU und AAX entwickelt und ist mit den Betriebssystemen Windows (ab 7) und Mac OS X (ab 10.10.5) kompatibel. Eine Demoversion wird angeboten.

Links: Waves Smack Attack