Mixing Masterclass mit Marc Urselli

Mixing Masterclass mit Marc Urselli.

Der dreifache Grammygewinner und Produzent Marc Urselli hat mit SonicScoop im Rahmen der New Yorker Messe MixCon ein sehr informatives Video erstellt. Der Engineer demonstriert dabei anhand einer ProTools Session, wie man sich optimal ein Session-Setup als Vorlage erzeugt.

Für Urselli ist neben einer perfekten Organisation das optimale Zusammenspiel von analogem und digitalem Equipment von Bedeutung. Zudem muss das Equipment im Studioalltag und im Livebetrieb einsetzbar sein.

Seine Vorlage ist klar strukturiert nach Bussen, Stems, Inserts und den einzelnen Spuren, was bei einer Session von 128 Spuren auch unverzichtbar ist. Außerdem routet er in ProTools zwei Mixe – einer dient als Referenztrack für den Kunden und der andere Mix ist für den Mastering-Engineer. Darüber hinaus verrät er, dass er ein Verfechter davon ist, einen Mix ziemlich leise abzuhören.

Nahezu jeder der Kanäle ist im Template mit Equalizern und Dynamik-Prozessoren bestückt. Zu seinen favorisierten Effekt-Racks zählt das Rack von Soundtoys. Als Einzelplugins bevorzugt er vor allem den MDynamicEQ von Melda Production und Channel G von McDSP. Abschließend gibt es auch ein Hörbeispiel von der von ihm produzierten Rockband O.R.k.

Marc Urselli hat bereits mit zahlreichen, sehr renommierten Künstlern wie Lou Reed, Sting, Marianne Faithful, Eric Clapton, Nick Cave, John Zorn und Laurie Anderson zusammengearbeitet.

Links: Mixing Masterclass mit Marc Urselli