Polyend Seq Sequencer

Musikmesse 2016: Polyend Seq – Percussion Step Sequencer.

Polyend stellt auf der Musikmesse 2016 mit dem Seq einen Hardware-Stepsequencer vor, der eine einfache, intuitive Bedienung ohne Menüs bieten soll. Eine Matrix mit 8×32 beleuchteten Knöpfen dient sowohl zur Eingabe als auch als Display.

Es gibt acht Spuren mit jeweils maximal 32 Steps, die Tracklänge ist pro Track einstellbar, was auch polyrhythmische Strukturen erlaubt. Shuffle- und Roll-Funktionen sind ebenfalls vorhanden. Pro Track ist auch ein MIDI-Note-Wert einstellbar. Es sind 256 Patterns abspeicherbar, über Chain-/Songmodes ist noch nichts bekannt.

In diesem Videoclip wird der Polyend Seq mit seinen wichtigsten Features auf der Musikmesse 2016 vorgestellt:

Der Polyend Seq gibt auf acht Ausgängen Triggersignale mit Velocity aus, die Patterns werden aber auch über MIDI ausgegeben. Im derzeitigen Zustand ist der Seq für Percussion-Grooves optimiert. Eine Eingabe der MIDI-Note pro Step, was auch das Erzeugen von Tonfolgen ermöglichen würde, ist (noch) nicht implementiert.

Das Gehäuse des Seq besteht aus Eiche, die Frontplatte aus Aluminium.

Der Seq wird voraussichtlich Ende des Jahres erhältlich sein, angepeilt ist ein Preis von ca. 1000,- EUR.

Links: Polyend