Allen & Heath dLive CClass

NAMM 2017: dLive C Class – Neue Mix-Rackserie von Allen&Heath.

Allen&Heath hat mit der neuen Mix-Rackreihe dLive C Class drei sehr hochwertige, kompakte Modelle (CDM32, CDM48 und CDM64) sowie drei passende Bedienoberflächen (C1500, C2500 und C3500) veröffentlicht.

Das CDM32 ist mit 32 Mikrofon/Line-Eingängen im XLR-Format und 16 XLR Line-Ausgängen bestückt. Insgesamt werden aber 128 Eingangskanäle und 64 Ausgänge geboten. Als Effektwege stehen 16 Stereo-Returns zur Verfügung. Eine frei konfigurierbare Bus-Architektur mit bis zu 64 Verbindungen für Effekte, Gruppen und Auxwege sowie einer Matrix finden sich in dem robusten Rack ebenfalls. Das CDM48 ist mit dem CDM32 identisch, lediglich die Anzahl der Mikrofon/Line-Eingänge wurde auf 48 und die Anzahl der Line-Ausgänge auf 24 erweitert. Beim CDM64 wurden die Mikrofon/Line-Eingänge auf 64 und die Line-Ausgänge auf 32 aufgestockt.

Als Herzstück verbirgt sich hinter allen drei C Class Mix-Racks der 96 Bit XCVI Prozessor, der auch in der S-Class-Modellreihe verbaut ist und mit dieser kompatibel ist. Die integrierte Deep-Processing Architektur gestattet auch, dass man zusätzliche Geräte wie Kompressoren direkt mit den Anschlüssen der Kanäle verbinden kann. Außerdem besitzen alle Mix-Racks einen Port für 128 Ein-und Ausgangskanäle, der mit externen Karten, wie beispielsweise Dante, Waves oder auch MADI bestückt werden könnte.

dLive_C3500

Die kleinste der Konsolenoberflächen C1500, die auch als Audio-Interface genutzt werden kann, ist mit 12 Fadern und einem touchfähigen 12 Zoll-Bildschirm ausgestattet. Der Monitor ermöglicht den direkten Zugriff auf die essentiellen Funktionen und wird über Gesten gesteuert. Des Weiteren werden 19 zuweisbare Softkeys geboten und jeweils sechs XLR Mic/Line-Ein und Ausgänge. Die Kommunikation mit einem Computer kann über die USB-Schnittstelle erfolgen.

Das C2500 besitzt einen 12 Zoll-Bildschirm mit drei Unterseiten und sechs zuweisbaren Drehpotis und ist mit 20 Fadern ausgestattet. Alle weiteren technischen Eigenschaften sind mit dem C1500 identisch. Als Flaggschiff lässt sich das C3500-Modell bezeichnen, das sich durch zwei 12 Zoll Screens und durch 24 physikalische Fader auszeichnen kann. Für einen schnellen und bequemen Workflow sorgen die sechs beleuchteten Drehpotis.

Die Auslieferung der dLive C Class soll laut Herstellerangaben ab Februar 2017 erfolgen. Die Preisspanne soll sich dabei zwischen 6500,- USD für das kleinste Mix-Rack CDM32 und 21.500,- USD für das CDM64 inklusive des C3500 bewegen.

Links: Allen&Heath dLive C Class