Harrison Mixbus 4

NAMM 2017: Harrison kündigt Mixbus 4 DAW an.

Harrison Consoles hat auf der NAMM 2017 die Version 4 der DAW Mixbus angekündigt. Version 4 beinhaltet die neueste Generation der „True Analog Mixing“ Engine, die durch einige Erweiterungen verbessert wurde.

Unter den Neuerungen sind unter anderem eine umgestaltete GUI, die sich nur noch auf ein Fenster beschränkt und es erlaubt die Transportsektion oberhalb des Mixers zu platzieren. Die einzelnen Elemente der Transportsektion lassen sich nach Belieben ein- und ausblenden.

Die neue „mini-timeline“ ermöglicht ein schnelles Entdecken einzelner Projektelemente, wie es bereits bei DAWs wie Pro Tools und Nuendo möglich ist. Input Monitoring kann jetzt für das gesamte Projekt gesteuert werden und ein verbessertes Pre-Roll Recording ermöglicht es beispielsweise Livebands komfortabler aufzunehmen.

Des Weiteren spendiert Harrison der 4. Version von Mixbus VCA Fader sowie „Tempo Ramps“. Dies ermöglicht dem Benutzer mehrere Tempo Marker in die eigene Session einzufügen, die kontinuierlich ineinander übergehen, was natürliche Tempowechsel mit Click leichter machen soll.

Eine weitere interessante Neuerung ist die Implementierung des „Lua Scripts“, eine Scripting-Ebene, die Benutzern erlauben soll einfache Skripte zu schreiben, die dann bestimmte Aktionen ausführen. Es ist möglich sich eigene Shortcuts für seine Skripte zu wählen, was eine interessante Workflow-Verbesserung ermöglichen könnte.

Mixbus 4 soll am 01. März 2017 veröffentlicht werden und soll unter Windows (ab XP), OS X (ab 10.6.8) und Linux (ab Linux Kernel 2.6) laufen.

Wer sich bis dahin entscheidet Mixbus 3 für 79,- USD oder Mixbus 32C für 299,- USD zu kaufen, erhält Version 4 kostenlos, sobald sie veröffentlicht ist.

Links: Harrison Mixbus 4 DAW