JBL 705P

NAMM 2017: JBL präsentiert neue Studio-Monitore 705P und 708P.

Als neue Powered Studio Monitore hat JBL auf der NAMM 2017 die neuen Modelle 705P und 708P vorgestellt, die sich zur Musikproduktion, Post-Production und zu Broadcasting-Zwecke eignen sollen.

Dank der patentierten „Image Control Waveguide“ sollen beide Modelle ein erstklassiges Abstrahlverhalten besitzen, um eine möglichst breite Abstrahlung für den Woofer und den Hochtöner zu ermöglichen und um ein detailliertes Klangbild zu liefern. Außerdem wurde bei der Entwicklung auf eine authentische und verzerrungsarme Wiedergabe Wert gelegt.

JBL 705P

JBL 708P

Die 5 Zoll Box 705P und das größere 8 Zoll-Modell 708P sind jeweils mit analogen und digitalen Eingängen inklusive eines Samplerate-Converters ausgestattet. Trotz ihrer Kompaktheit kann vor allem die 705P bezüglich des Ausgangspegels mit größeren Lautsprechermodellen konkurrieren. Ein 120W Verstärker sorgt beim 705P und dem 708P für die nötige Power. Beide Modelle bieten eine digitale AES/EBU-Schnittstelle um Hardware-Equipment inklusive DAWs oder auch Mischkonsolen mit Sampleraten bis zu 192 kHz zu verbinden.

Die Monitore sollen voraussichtlich im April 2017 in den Handel kommen. Das Modell 705P soll für 999,- EUR und das 708P für 1999,- EUR angeboten werden.

Links: JBL 705P, JBL 708P