Lynx Studio Aurora

NAMM 2017: Lynx Studio stellt 14 runderneuerte Aurora(n)-Converter vor.

Lynx Studio Technology hat auf der NAMM 2017 die neue Generation der A/D und D/A Converter der Aurora-Produktserie vorgestellt, die in Mastering-Studios treue Dienste leisten soll. Aurora(n) umfasst 14 Modelle, die in den verschiedenen Konfigurationsausführungen 8-Kanal, 16-Kanal, 24-Kanal und 32-Kanal angeboten werden, eine Auflösung von 24 Bit und 192 kHz unterstützen und allesamt auch optisch durch ein neues Design auffallen.

Dank des Redesigns wurde die Hilo Converter Technology (HTC) integriert, die den analogen Ein- und Ausgängen eine deutliche Klangverbesserung bezüglich der Transparenz, eine Reduktion des Rauschens und weniger Verzerrungen bieten soll.

Die Converter-Interfaces erlaubt Aufnahmen und Playbacks von bis zu 32-Kanälen in Echtzeit über die SD-Karte an Bord. Neben zwei Kopfhörerausgängen gibt es auch einen Wordclock- Eingang sowie drei dazugehörige Wordclock-Ausgänge.

Lynx Studio Aurora

Zur Erweiterung steht ein L-Slot-Anschluss für Geräte mit Thunderbolt-, USB-, Dante- und ProTools HD-Unterstützung zur Verfügung. Im Laufe diesen Jahres sollen noch erweiterbare Audio Ein- und Ausgangsmodule, an die sich Vorverstärker, analoge Summierer und ADAT-fähige Geräte anschließen lassen, erhältlich sein.

Die Serie Aurora(n) soll ab Februar 2017 im Handel erhältlich sein. Die USB-Modelle sollen 2799,- USD (8-Kanal) und 3899,- USD (16-Kanal) kosten. Für die Modelle mit ProTools HD-Unterstützung wird ein Preis zwischen 2799,- USD (8-Kanal) und 6099,- USD (32-Kanal) verlangt. In der Thunderbolt-Variante kostet ein jeweiliger Converter zwischen 3199,- USD (8-Kanal) und 6499,- USD (32-Kanal). Mit Dante-Unterstützung ist ein Preis zwischen 3299,- USD und 6599,- USD zu zahlen.

Links: Lynx Studio Technology Aurora(n)