Midi Madness Software Midi Madness 3

Neue Beta-Version des MIDI-Generators Midi Madness 3 verfügbar.

Midi Madness Software hat die neue Version des MIDI-Generators Midi Madness 3 als Beta-Version veröffentlicht. Mit ihm ist es möglich unbegrenzt viele Melodien, Akkordfolgen und Sequenzen zu produzieren. In dem Update sind auch der Workflow und die modern reduziert designte Bedienoberfläche überarbeitet worden.

Erstmals kann die Anwendung auch als Host dienen und eigene VST- und AU-Synthesizer laden, ohne das komplexe Routings vorzunehmen sind. Außerdem werden mehrere Playback-Modi geboten. Der Loop Modus spielt wie gehabt einen vorhandenen Loop ab, während der Freestyle-Modus in Echtzeit eine zufällige Melodie generiert. Im Trigger Modus werden eintreffende MIDI-Noten zu passenden Akkorden transponiert, um sie live spielbar zu machen.

Des Weiteren ist Midi Madness 3 bis zu 16-fach polyphon. Für das Abspeichern von Sequenzen wurden Clip Slots integriert. Nicht zuletzt ist Midi Madness 3 auch als Playback-Tool und nicht nur als Produktionswerkzeug einsatzfähig, so dass sich MIDI Sequenzen und Synthdaten mit der Session speichern lassen.

Die Beta-Version von Midi Madness 3 kann ab sofort für 59,- GBP bestellt werden. Eigentümer der früheren Versionen können Midi Madness 3 zum Upgrade-Preis von 29,- GBP erwerben. Die Software unterstützt die Betriebssysteme Windows (ab Vista) und Mac OS X (ab 10.7).

Links: Midi Madness Software Midi Madness 3