Yun Ying Diffusor

Neues Diffusor Design von Yun Jing: 10x dünner als bei Schroeder Diffusoren üblich.

Dass das Aufstellen von Diffusoren zur Akustik-Optimierung in Studioräumen nicht nur kostspielig sein kann, sondern auch viel Platz beansprucht, dürfte hinlänglich bekannt sein. Die weit verbreiteten Schroeder Diffusoren, die einst vom Göttinger Universitätsprofessor Manfred Schroeder entwickelt wurden, galten bislang als Studio-Standard. Sie zeichnen sich durch ihre Dicke aus, um auch Wellenformen von tiefen Frequenzen auffangen zu können.

Nun hat der Mechanik-Ingenieur und Assistenz-Professor Yun Jing einen Diffusor entwickelt, der zehnmal dünner ist als ein herkömmlicher Schroeder Diffusor. Das quadratische System wurde zwar beibehalten, jedoch sind die Quadrate unterschiedlich groß. Sie agieren als Öffnung der zu Grunde liegenden Kammern. Zwar ist die Größe der Kammern identisch, weil aber die Öffnung bei jedem variiert, haben sie die gleiche Wirkung wie die Schroeder Diffusoren. Der bislang erzeugte Prototyp entstand mit einem 3D-Drucker.

Yun Ying Diffusor

Für Musiker und Studiobetreiber ist dies ein Vorteil, weil sie einerseits von der optimierten Raumakustik des Diffusors profitieren können, andererseits aber weniger Platz aufwenden müssen.

Links: Neuer Diffusor von Yun Jing