Overloud Sculptube

Overloud stellt neuen Röhrenprozessor Sculptube vor.

Einem Mix die nötige Portion Wärme einzuhauchen ist immer wieder wünschenswert. Für solche Zwecke hat Overloud nun den neuen Röhrenprozessor Sculptube kreiert, der sowohl sanfte Röhrensättigung als auch harte Verzerrungen zulässt.

Sculptube wurde mit einer authentisch wirkenden Bedienoberfläche im Rack-Format versehen, das mittig von einem VU-Meter ausgefüllt wird. Unter der Haube verbergen sich drei verschiedene Röhrenschaltungs-Emulationen (Triode, Pentode und Special). Ein Bias-Parameter ist zudem vorhanden. Die Wärme wird per Drive-Regler hinzugemischt. Wird dieser zu weit aufgedreht, entsteht ein Distortion-Sound.

Zusätzlich bietet das Plugin ein Tiefpassfilter für die Frequenzen 9 kHz und 6 kHz, sowie ein Hochpassfilter mit den festgelegten Werten 1 kHz und 4 kHz. Diese lassen das Tool auch als Exciter agieren.

Das CPU-schonende Sculptube ermöglicht über die A/B-Funktion den direkten Vergleich mit einem Refererenzsignal. Ein Multilevel Undo-Redo von Arbeitsschritten ist ebenfalls verfügbar.

Sculptube kann ab sofort zum reduzierten Einführungspreis von 89,- USD anstelle des regulären Preises von 139,- USD erworben werden. Das für die Formate VST, AU und AAX erhältliche Plugin läuft unter den Betriebssystemen Mac OS X (ab 10.6) und Windows (ab 7). Zu Testzwecken wird eine kostenfreie Demoversion bereitgestellt.

Links: Overloud Sculptube