Popp Laute reduzieren ohne Popp-Filter

Popp-Laute bei der Aufnahme reduzieren ohne Popp-Filter: 2 Lösungsvorschläge.

Der Begriff „Popp-Laute“ beschreibt Explosivlaute wie z.B. den Buchstaben P, der beim Aussprechen oft mit einem überdurchschnittlich starken Luftausstoß verbunden ist. Dadurch wird die Membran des Mikrofons so stark ausgelenkt, dass in der Aufnahme ein tieffrequenter Popp-Laut entstehen kann.

James Ivey hat 2 Tipps veröffentlicht, wie man Popp-Laute bei der Aufnahme ohne den Einsatz eines Popp-Filters minimieren kann.

Beide Tipps haben gemein, den Luftstrom der Stimme zu unterbrechen, damit die Membran weniger stark ausgelenkt wird.

Tipp 1 empfiehlt während der Aufnahme einen Finger senkrecht vor den Mund zu halten (so als ob man „bitte leise sein“ symbolisieren möchte). Tipp 2 bedient sich eines mit Hilfe eines Gummibandes um das Mikrofon gespannten Stifts.

Im Kommentarbereich des Beitrags von James Ivey finden sich bereits jetzt weitere Lösungsvorschläge (wie z.B. das Mikrofon angewinkelt zu positionieren, oder auch eine Verfeinerung des Stift-Tricks).

Links: James Ivey – How To Reduce Mic Pops With A Pencil Or A Finger

2 Antworten
  1. peter
    peter says:

    Super!
    Gibt es auch Tipps zur minimierung der s-laute bei der Aufnahme?
    Das stelle ich mir schwieriger vor, denn einen Popp-Schutz bekommt man ja schon für 15€ und das weiß jeder. Aber die s-laute?

    • Nils
      Nils says:

      Abgesehen von der Wahl des Mikrofons sind mir leider keine Möglichkeiten zur S-Laut-Reduzierung bei der Aufnahme bekannt..

Kommentare sind deaktiviert.