Songreferenzen mit SonicScoop

Referenzsongs für besseres Mixing von SonicScoop.

Um objektiv neues Studio-Equipment oder unbekannte Studioräume klanglich beurteilen zu können, ist der Einsatz von Referenzsongs, die man schon tausende Male gehört hat und bis ins letzte Detail kennt, unverzichtbar. Auch um eigens erstellte Mixe vergleichen zu können, eignen sich Referenzsongs sehr.

Der Audioblog SonicScoop hat dazu eine interessante Umfrage unter professionellen Tonschaffenden erstellt, in der zwölf verschiedene Mastering- und Mixing-Engineers und Produzenten zu Wort kommen und ihre Referenzsongs vorstellen.

Die Bedingung war dabei, dass die ausgewählten Referenzsongs nicht älter als fünf Jahre sind. So wurden unter anderem aktuelle Chart-Hits wie „Stressed out“ von Twenty-One Pilots, „The Hills“ von The Weeknd oder „Cheap Thrills“ von Sia auserkoren. Zudem durfte jeder der Teilnehmer auch seine Classic-Favoriten vorstellen, deren Spektrum sich von The Beatles, über Peter Gabriel bis hin zu 50 Cent erstreckt.

Es ist zum einen inspirierend die Vielfältigkeit an Songs zu entdecken, die oftmals aus Genres stammen, die nicht typisch für die Stilistik des Produzenten sind. Zum anderen ist es interessant zu lesen, in welchen Situationen die Audioprofis auf Referenzsongs zurückgreifen. Absolut lesenswert!

Links: Songreferenzen für besseres Mixing von SonicScoop