Softube Console 1

Softube Console 1 im Detail vorgestellt.

Niklas Odelholm stellte das Softube Console 1 System bereits auf der Musikmesse 2013 vor. Vor einigen Tagen hat Softube das offizielle Promovideo zu Console 1 veröffentlicht, ebenfalls wieder mit Niklas Odelholm.

Console 1 besteht aus einem Hardware Controller sowie der Console 1 Software. Die Hardware steuert die Software, von der in jedem Kanalzug des zu bearbeitenden DAW-Projekts eine Instanz geladen werden muss.

Auch wenn ich den Ansatz von Softube uns Anwendern Drehregler, Knöpfe, usw… in die Hand zu geben begrüße, so macht es für mich erst dann wirklich Sinn mit einem Hardware Controller zu arbeiten, wenn ich mir bei der Arbeit den Blick auf den Bildschirm sparen kann.

Eine Grundvoraussetzung dafür ist die Anzeige der Spurnamen auf dem Hardware Controller. Denn wenn ich mir von Projekt zu Projekt stets neu die Spurnamen und die dazugehörigen Spurnummern einprägen muss, dann lohnt sich die Arbeit mit einem Hardware Controller nicht, zumindest nicht zur Zeitersparnis.

Leider zeigt Console 1 die Spurnamen nicht an, dennoch ist es ein interessantes Projekt und vielleicht der Zwischenschritt zu einer Hardware-Lösung, die auch mich gänzlich zu überzeugen vermag.

Was sind eure Mindestanforderungen an einen Hardware Controller für die Musikbearbeitung und -produktion?

Links: Softube Console 1

3 Antworten
  1. Simon Gordeev
    Simon Gordeev says:

    Das geht schon in die richtige Richtung. Der Workflow fühlt zumindestens im Video sehr analog-like. Und das Teil sieht auch cool aus :) Aber du hast recht – Anzeige der Spurnamen wäre von Vorteil. Ausserdem würde ich persönlich statt nem Volume-Poti einen Channel-Fader wünschen. So muss man sich dann doch noch eine zusätzliche Lösung dafür überlegen. Und ja, das Anzeigen der Equalizer-Kurven kann man sich sparen – lenkt die Ohren nur ab.

  2. Rouven
    Rouven says:

    Ich finde den Ansatz auch sehr gut, war aber etwas enttäuscht, dass es letzt endlich nur ein Hardwarecontroler ist. DSP mit Effekten an Bord wäre auch geil gewesen aber so ist es etwas unnötig. Ich arbeite zu Hause mit der Maus und bin ab und an in einem MM_Studio mit externem Controler. Auch da mach ich fast alles mit der Maus weil es einfach schnell geht. Vielleicht ist das jetzt aber mal ein Startschuss für andere Firmen. Mal schauen was noch so passiert…

  3. Max
    Max says:

    Der Ansatz ist nett, aber fällt durch die Bindung an die Softube-Plugins direkt raus.

Kommentare sind deaktiviert.