Softube Tape

Softube veröffentlicht Bandmaschinen-Emulation Tape.

Drei verschiedene Bandmaschinentypen in einer Emulation verspricht Softube mit dem neuen Plugin Tape. Dies dürfte für alle Liebhaber des Analogsounds interessant sein, schließlich will das Tool einem Mix mehr Gewicht und Dichte verleihen und gleichzeitig mit einer geringen CPU-Belastung überzeugen.

Während Typ A der Bandmaschinen durch seine Präzision und Linearität hervorsticht, hat sich Typ B auf subtile Klangfärbung spezialisiert. Typ C charakterisiert britische Bandmaschinen mit dem legendären Vintage-Sound.

Durch die sehr attraktive und fotorealistische Bedienoberfläche fällt das Plugin auch optisch auf. Es ist außerdem auch in der Lage, bei Öffnung des Fernsteuerungspanels die Geschwindingkeit der Maschine und dessen Gleichlaufschwankungen zu verändern.

Namhafte Engineers wie Joe Chiccarelli und Howard Willing haben für Tape zudem ein Bündel an Presets geschnürt, die sich sofort einsetzen lassen.

Nutzer von PreSonus Studio One bekommen den Bonus, Tape nicht nur im Mix FX-Slot als einzelnes Plugin zu nutzen, sondern auch in Form von Tape Multitrack. Damit lässt sich individuelles Übersprechen der einzelnen Spuren simulieren.

Tape kann ab sofort zum Einführungspreis von 79,- USD anstelle des regulären Listenpreises von 99,- USD erworben werden. Die Bandmaschinen-Emulation wird in den Formaten VST, AU und AAX angeboten und unterstützt die Betriebssysteme Mac OS X (ab 10.9) und Windows (ab 8).

Links: Softube Tape