SoundCloud

SoundCloud kündigt Ausschüttung von Erlösen für Musiker an.

Der Streaming-Anbieter SoundCloud hat in einer Vorab-Mitteilung zum „SoundCloud’s Artist Forum 2016“ durchsickern lassen, dass das Unternehmen steigende Einnahmen durch das kostenpflichtige „SoundCloud Go“ und durch zunehmende Werbeeinnahmen erwartet. Ein Anteil davon soll Mitgliedern des „SoundCloud Premier Program“ zu Gute kommen.

Wer zum erlesenen Kreis des „SoundCloud Premier Program“ gehören darf, entscheidet SoundCloud und verschickt auch selbst die Einladungen dazu. Der schwedische Anbieter will aber den Kreis an unabhängigen Urhebern in den nächsten Monaten erweitern, sodass mehr Content-Uploader, die sich aus DJs, Musikern und Labels zusammensetzen, von den Streaming-Lizenzerlösen profitieren sollen. Wie die Umsetzung dabei im Detail erfolgen soll und mit welcher Höhe an Erlösen durchschnittlich zu rechnen ist, gab SoundCloud nicht bekannt.

Laut AGBs dürfen an Soundcloud nur diejenigen teilnehmen, die zu keiner Verwertungsgesellschaft gehören, doch dies ist in der Praxis nicht der Fall. Ich hoffe, dass nicht die bereits von Major-Labels unterstützten Künstler den Löwenanteil der Erlöse erhalten, während der kleine Komponist auf der Strecke bleibt, sondern dass es sich um ein faires Bezahlmodell handeln wird.

Links: Musiker-Vergütung von Soundcloud