Musikpiraterie ist nicht unser Feind - heise online

Soviel verdienen Musiker am Verkauf eines Musik-Albums.

Das Newsportal Heise Online hat in einem Artikel aktuelle Zahlen veröffentlicht, wie groß der Verdienst an einem Musik-Album für Musiker, Komponisten und Produzenten ist. Anhand einer Tortengrafik wird die Aufteilung der Verwertungswege von der Musikindustrie dargestellt.

Dabei stellt sich heraus, dass insbesondere der Handel, Vertrieb, die Plattenfirma und der Musikverlag vom Tonträgerverkauf profitieren. Die Einnahmen setzen sich aus Downloads, Streams und CDs zusammen. Für den jeweiligen Musiker bleiben vom Nettoverkaufspreis einer CD von 15,90 EUR nur 9,9 Prozent bzw. 1,58 EUR übrig. Komponisten erhalten nur 3,7 Prozent, das entspricht 0,60 EUR. Als Produzent bekommt man sogar nur ein Prozent als Gewinnbeteiligung im Wert von 0,16 EUR.

Anlass des Artikels ist, dass die Musikerin Imogen Heap die Verteilung der Erlöse zu komplex und unfair findet. Vielmehr plädiert sie für den modernen alternativen Verteilungsschlüssel mithilfe eines Smart Contracts, einer digitalen Liste, die alle Beteiligten einer Songaufnahme beinhaltet. 2005 erlangte Imogen Heap mit ihrem Song „Hide and Seek“ einen weltweiten Charterfolg.

Links: Verdienst von Musikern für ihre Alben