Steinberg VST 3 SDK

Steinberg unterstützt mit neuem VST3 SDK erstmals Linux.

Der Softwareriese Steinberg hat Version 3.6.7 des Software Development Kits (SDK) für den VST Standard veröffentlicht. Allen Plugin-Entwicklern werden dank neuer Lizenzrichtlinien zahlreiche Verbesserungen bei der Programmierung von Instrumenten und Effekten geboten.

Als besondere Neuerung sticht dabei die Unterstützung des Open-Source Betriebssystems Linux hervor. Abgesehen von den wenig verbreiteten Schnittstellen LADSPA und LV2 war die Plugin-Unterstützung von Linux bislang recht dürftig.

Dass der Linux-Support von VST-Plugins so lange auf sich hat warten lassen, war jedoch nicht technisch, sondern vielmehr rechtlich bedingt. Die von Steinberg urheberrechtlich geschützte VST-Schnittstelle war nicht mit der frei dekompilierbaren GPL Lizenz von Linux konform. Nun wurde dem SDK dafür eine GPL 3.0 Standardlizenz hinzugefügt.

Allerdings steht noch in den Sternen, ob namhafte Entwicklerstudios gewillt sind zukünftig eine Linux-Version ihrer kommerziellen Plugins anzubieten. Durch die GPL-Lizenz ist nämlich nicht sicher, wie die Rechte der Endnutzer und vorhandene Kopierschutzmechanismen wie beispielsweise Pace iLok gewahrt bleiben.

Links: Steinberg VST3 SDK