Reason9

Testbericht: Propellerhead Reason 9 im Detail.

Vor kurzem veröffentlichte Propellerhead Reason 9 und erweiterte die Möglichkeiten mit Reason Musik zu machen um ein Vielfaches. Neue Tools, die die Kreativität anregen, Pitch Editing, Bounce in Place und ein neues Design machen Reason zu einer äußerst umfangreichen DAW.

In Reason 9 wurde eine neue Kategorie unter den Devices eingeführt – die Player. Hierbei handelt es sich um gleich drei neue Features, die inspirieren und Spaß machen. „Scales and Chords“ bietet die Möglichkeit Tonarten festzulegen und Akkorde mit nur einer Taste zu spielen.

Durch das Setzen der Tonart ist sichergestellt, dass man nie eine falsche Note spielt. Die Akkorde können unterschiedlich komplex gestaltet werden, spielen muss man jedoch nur eine einzelne Taste. Gerade für Produzenten, die keine ausgebildeten Keyboarder sind, ist dieser Player enorm hilfreich. So lassen sich im Handumdrehen beispielsweise Vier- oder Fünfklänge spielen.

Doch nicht nur für Nicht-Keyboarder ist „Scales and Chords“ sehr hilfreich. Der Player hilft auch dabei Inspiration zu finden. Writer’s Block sollte hiermit der Vergessenheit angehören.

„Dual Arpeggio“ führt die Inspiration auf die nächste Ebene. Die gerade generierte Akkordfolge kann mit dem zweiten Player in einen interessanten Rhythmus verwandelt werden. Es bleibt hierbei nicht nur bei bekannten auf- oder absteigenden Arpeggios. Möglich sind auch Polyphonie und Polyrhythmik.

Reason9-DualArp

„Note Echo“ ist ein MIDI Delay, das ebenfalls interessante Rhythmen, aber auch Melodien ermöglicht. Wie erwartet funktionieren die Player in bekannter Reason-Manier und lassen sich mit allen möglichen Devices und Instrumenten untereinander verbinden. Die Möglichkeiten scheinen also schier endlos. Für Leute wie mich, denen öfter mal die Ideen ausgehen, sind die Player in Reason 9 ein Geschenk.

Fast alle DAWs beinhalten mittlerweile einen eigenen Pitch Editor, um SängerInnen ein wenig bei der Intonation unter die Arme zu greifen. Der Pitch Edit Algorithmus in Reason 9 klingt gut, vor allem, wenn das Ausgangsmaterial nicht all zu weit vom Ziel entfernt ist. Pitch Edit beschränkt sich auf monophone Signale.

Reason9-PitchEdit

Ein Reason Rack kann bekanntermaßen sehr groß werden, gerade bei komplexem Sound-Design und Arrangement. Wer da in der Vergangenheit schon mal Probleme mit der CPU-Auslastung hatte, wird sich über Bounce in Place freuen. Mit einem Rechtsklick auf einen MIDI-Clip kann im Menü ausgewählt werden, dass der Clip in Audio gewandelt wird und der MIDI-Clip gemutet wird. So lässt sich schnell CPU-Leistung freischaufeln.

Oft geht es viel schneller eine Melodie oder Bassline einzusingen, statt sie übers Keyboard zu spielen. In Reason 9 ist es jetzt mit einem einzigen Mausklick möglich Audio in MIDI umzuwandeln und danach zu editieren.

In Reason 9 sind über 1000 neue Presets für Synthesizer, Drum Machines und Sampler enthalten. Das Sound-Design ist teilweise wirklich spannend und inspiriert schnell zum Schrauben eigener Sounds. Natürlich ist die bisherige Factory Library ebenfalls enthalten.

Wie in den letzten Versionen auch, wurde das Design von Reason 9 ein wenig aktualisiert. Es wirkt moderner und ist angenehm übersichtlich. Neu sind zwei Designs. Wer gerne mal das Licht ausschaltet kann ein blaues oder dunkelgraues GUI einstellen.

Reason9

Reason 9 ist ein gelungenes Upgrade. Wer Reason schon kennt und sich überlegt von einer früheren Version zu aktualisieren, wird mit Sicherheit auf seine Kosten kommen. Die neuen Player machen enorm viel Spaß und inspirieren von der ersten Minute an.

Noch nie war es für mich so einfach Musik zu machen. Vocals in Reason zu tunen funktioniert sehr gut und ist so einfach, wie man es von Reason erwartet. Vor allem kann man jetzt endlich vermeiden dafür ein weiteres Programm nutzen zu müssen. Die neuen Workflow-Erleichterungen machen das Arbeiten müheloser und lassen mehr Zeit um sich kreativ zu beschäftigen.

Reason 9 läuft unter Windows (ab 7) und Mac OS X (ab 10.7) und kostet 369,- EUR. Upgrades von früheren Versionen gibt es für 129,- EUR.

Links: Propellerhead Reason 9