VdT Verband Deutscher Tonmeister

Urheberrechtsvergütung für Tonmeister von der VG Bild-Kunst.

Der Verband Deutscher Tonmeister (VDT) erinnert daran, dass Tonmeister Ansprüche auf eine Urheberrechtsvergütung gegenüber der VG Bild-Kunst haben.

Nach einem rechtskräftigen Urteil des Bundesgerichtshofs hat der VDT feststellen lassen, dass bei Tonmeistern eine urheberrechtliche Anspruchsberechtigung an ihren angefertigten Film- und Fernsehmischungen vorliegen kann. Dafür sind vom VG Bild-Kunst seit 2007 Rücklagen geschaffen worden, die allerdings von den Tonmeistern noch nicht genutzt wurden. Die auflaufenden Gelder werden von der VG Bild-Kunst erfasst und treuhänderisch verteilt.

Wer von diesen Ausschüttungen profitieren will, muss Mitglied in der Berufsgruppe III der VG Bild-Kunst sein, für dessen Teilnahme eine kostenlose Registrierung genügt. Danach kann man seine bisherigen Filmvertonungen elektronisch oder per Post an die VG Bild-Kunst übermitteln, die dann dessen urheberrechtliche Relevanz prüft und gegebenenfalls die Urheberrechtsvergütung auszahlt. Um an der Ausschüttung beteiligt zu werden und die Berufsgruppe der Tonmeister zu stärken, ist es sehr empfehlenswert seine Ansprüche gelten zu machen.

In dem Gerichtsverfahren wurde die Berechtigung für eine Ausschüttung zwar auf Mischtonmeister beschränkt, allerdings können sich auch andere Beschäftigte in der Tonbearbeitung anmelden und prüfen lassen. Aufgrund des digitalen Fortschritts ist für die Urheber mit zukünftigen Pauschalzahlungen von Verwertungsgesellschaften oder öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten zu rechnen.

Links: tonmeister.de, Aufruf als PDF