Telekom Electronic Beats u-He

Video: Hinter den Kulissen von u-He Software mit Urs Heckmann.

Der Online Blog Telekom Electronic Beats hat ein Dokumentationsvideo über den erfolgreichen Softwareentwickler Urs Heckmann und sein Team zusammengestellt, in dem man interessante Einblicke über die Entwicklungsprozesse der u-He Plugins erfährt.

Angefangen hat alles mit dem virtuellen Synthesizer Zebra im Jahre 2003, nachdem Urs Heckmann seinen regulären Job aufgegeben hatte. Ab 2011 folgte mit DIVA nach Zebra die nächste analoge Synthesizer-Emulation und wurde zu einem weiteren Erfolg. Es folgten diverse Effektplugins, Plugin Bundles und Hive.

Für die Entwicklung eines Plugins sind bei einem jährlichen Veröffentlichungsturnus und 15 Mitarbeitern umgerechnet 15 Jahre Arbeit notwendig. Die schnelle Entwicklungszeit ist wichtig, um stets am Puls der Zeit zu sein und auf den Musikgeschmack der Nutzer zu achten.

Allerdings erlaubt sich die Softwareschmiede auch Plugins zu entwickeln, die weniger trendorientiert und spezieller bzw. anspruchsvoller sind. Bei der Entwicklung sind auch stets Kompromisse zu machen, weil die Prozessorleistung stets begrenzt ist.

Heckmann legt als Industriedesigner auch großen Wert auf eine ansprechende und einfach zu bedienende Benutzeroberfläche.

Links: Telekom Electronic Beats u-He