Video-Interview mit Sean Genockey

Video-Interview: Im Studio mit Sean Genockey.

James Ivey von Pro Tools Expert hat dem Musiker und Produzenten Sean Genockey kürzlich einen Besuch im Black Dog Studio in London abgestattet. Das sehr kurzweilige Gespräch dürfte besonders die Analog-Fans ansprechen, da Genockey fast ausschließlich mit analogem Outboard arbeitet.

Dieses Equipment hat sich für Genockey über die Jahre bewährt und er berichtet, dass er trotz der Vielzahl an Outboard keinerlei Timingprobleme hat. Dies liegt unter anderem an seiner fast historischen Version 6.9 von Pro Tools, die für ihn nach wir vor großartige Ergebnisse liefert und mit der er seine Mixes printed. Weiterhin sollen die Black Dog Studios über eine hervorragende akustische Isolation verfügen, durch die jeder Musiker zu jeder Tages- und Nachtzeit genug Zeit für den perfekten Take hat, ohne dabei Nachbarn oder andere Personen im Gebäude zu stören.

Über die Jahre hat Genockey seine Signalkette so ausgefeilt, dass jedes Instrument sein eigenes Outboard besitzt. Neben Vorverstärkern von Neve oder SSL finden sich auch eine Bandmaschine und die legendären Yamaha NS10 Abhörmonitore wieder, die er gern zum finalen Check nutzt. Grundsätzlich ist Genockey ein großer Verfechter von analogem Equipment, da dieses für ihn einfach einen kraftvolleren und lebendigeren Sound liefert. Die Analog-Fans unter euch werden mit diesem interessanten Interview sicher ihre Freude haben und zeigt, dass es auch im digitalen Zeitalter nicht immer die „In the Box“ Lösung sein muss.

Links: Sean Genockey