Mastering Tutorial mit Gregor Zemljic

Video-Tutorial: Lehrreicher Mastering Workshop mit Gregor Zemljic.

Gregor Zemljic arbeitet als Mastering Engineer in Slowenien. Er bewegt sich vorrangig in der Techno-Szene von Slowenien, zählt aber auch Künstler aus den Bereich Pop, Rock und Jazz zu seinen Auftraggebern (im Vortrag nutzt er einen Song aus dem Bereich Pop/Soul als Beispielsong).

Er arbeitet außerdem als Dozent und hält Vorträge zum Thema Mastering, so auch erst vor kurzem auf der SAE Alumni 2012 in Berlin zum Thema In-The-Box-Mastering (sprich: Mastering ohne Hardware Effekte).

Einen identischen Vortrag hielt Gregor Zemljic bereits 2010 an der SAE in Ljubljana, Slowenien, und ließ sich dabei von einem Studenten der SAE filmen.

Gregor Zemljic nutzt für den kompletten Vortrag sehr einfaches englisch. Im ersten Part gibt er den Studenten einen Einblick in seine Arbeit und beschreibt wie die Technik die Mastering Möglichkeiten verändert hat.

Gregor sieht es als durchaus üblich und empfehlenswert an, wenn der Künstler den Mastering Prozess bereits im Songwriting integriert und das komplette Mastering selbst übernimmt.

In seinem Mastering Studio arbeitet Gregor u.a. mit Hardware Effekten, weil er es liebt Regler anzufassen, aber auch weil es seine Möglichkeiten limitiert und ihm so hilft, das Ziel zu erreichen ohne sich in unendlichen Möglichkeiten zu verlieren.

Im 2. Part des In-The-Box-Mastering Vortrags dreht sich alles um Frequenzen und umschreibt die These: Lautheit wird durch EQing erreicht, nicht durch Kompression oder Limiting (oder Recording).

„Expensive toys for older boys – cause you can.“

Im dritten Teil merkt man deutlich, dass Gregor Zemljic keine Mastering Allüren an den Tag legt, sondern versucht nah am Boden zu bleiben und relevante Erfahrungen als Mastering Engineer weiterzugeben:

Nach den ersten drei theoretischen Teilen beschreibt Gregor Zemljic im vierten Part seinen Mastering Workflow mit Logic Pro. Bei etwa 6:00 Minuten gibt er einen Tip, der eigentlich offensichtlich erscheint, und ich mich frage warum ich das bisher nicht auch schon gemacht habe.

Gregor Zemljic behält stets eine um 180° in der Phase gedrehte Originalspur im Projekt bereit, die er bei Bedarf der Masteringspur hinzuschaltet und so von Effekt Plugins verursachten Latenzproblemen auf die Spur kommt.

Leider erlaubt die Audio Qualität kein Mithören der Mastering-Schritte (der Raum vor Ort erlaubte das wohl auch nicht so recht), die Mastering Kette von Gregor Zemljic ist aber auch ohne Klangbeispiele sehr interessant, insbesondere weil Gregor jeden Schritt erklärt/beschreibt:

Im 5. und letzten Part des Mastering Workshops rät Gregor davon ab, Frequenzbereiche mit dem Equalizer anzuheben um störenden Frequenzen auf die Schliche zu kommen.

Denn beim Anheben von Frequenzen verändert sich zwangsläufig auch der Anteil an Obertönen, was dazu führen kann, dass eigentlich unproblematische Frequenzbereiche problematisch und blind im Equalizer abgesenkt werden. Nach seiner Erfahrung liegt die eigentlich störende Frequenz meist ein paar Frequenzen unter- oder oberhalb der durch Sweeping gefundenen Frequenz.

Mein Fazit: Ein sehr entspannter und lehrreicher Vortrag von Gregor Zemljic, bei dem das eigentliche Thema Mastering-In-The-Box ein wenig kurz kommt, dafür aber viele Erfahrungswerte aus der Praxis von Gregor Zemljic als Mastering Engineer vermittelt werden.

Links: Gregor Zemljic Mastering