Slate Digital Virtual Tube Collection

Virtual Tube Collection – Slate Digital veröffentlicht drei neue Röhren-Emulations-Plugins.

Virtual Tube Collection heißt das neue Plugin-Trio von Slate Digital für das Virtual Mix Rack, die den Sound klassischer Röhren-Schaltkreise reproduzieren wollen. Jedes der drei Module (London, New York und Hollywood) lässt sich als Vorverstärker, Sättigungseffekt und als Röhreneinheit für die Summe einsetzen.

London will durch seine Wärme und Volumen in den Tieffrequenzen und unteren Mitten überzeugen. Wer seine Mixe anfetten möchte, ist mit dem Plugin im Preamp-Modus gut beraten. New York sticht vor allem durch seine Mittenpräsenz hervor und leistet genreübergreifend wertvolle Dienste bei der dynamischen und harmonischen Sättigung. Hollywood ist der Klangfärbungsspezialist.

Die Virtual Tube Collection bietet die Option zwischen dem Preamp- und Console-Modus umzuschalten. Zur Veränderung der Klangfarbe kann zwischen Normal und Push gewechselt werden. Zum Funktionsumfang der Plugins gehören außerdem eine Sättigungseinheit, ein Hochpassfilter, ein Regler für den Ausgangspegel und ein Mixparameter. In den attraktiv gestalteten Tools ist auch noch jeweils ein VU-Meter integriert.

Virtual Tube Collection kann ab sofort für 179,- USD erworben werden. Wer im Besitz des Slate All Access Pass ist, kann das Dreiergespann alternativ auch monatlich für 14,99 USD abonnieren. Eine Demoversion wird angeboten, jedoch wird ein iLok-Dongle und Account vorausgesetzt. Die Kollektion unterstützt die Betriebssysteme Mac OS X (ab 10.7) und Windows (ab 7).

Virtual Mix Rack kostet einmalig 199,- USD. Monatlich werden für die Mixdown-Suite 24,99 USD verlangt. Wer ein Jahresabonnement abschließt, kann Virtual Mix Rack auch für 14,99 USD monatlich bekommen. Beide Kollektionen unterstützen die Betriebssysteme Mac OS X (ab 10.7) und Windows (ab 7) und liegen in den Formaten VST, AU und AAX vor.

Links: Slate Digital Virtual Tube Collection