TrackSpacer 2.0

Wavesfactory veröffentlicht TrackSpacer 2.0: Jetzt mit M/S-Funktion.

TrackSpacer schafft Platz im Mix durch automatisiertes, frequenzabhängiges Eq’ing von Spuren, die in den Vordergrund gerückt werden sollen. Kompatibel mit Windows und Mac OS X und in den Formaten VST, VST3, AU, RTAS und AAX verfügbar.

In folgendem Video demonstriert Wavesfactory TrackSpacer 2.0 an Hand je einer Kick und Bass Spur im Mix. Auf der Website von Wavesfactory finden sich weitere Audio- und Videobeispiele zu TrackSpacer 2.0.

Links: Wavesfactory TrackSpacer 2.0

2 Kommentare
  1. Tom
    Tom says:

    Danke für den Hinweis.
    Die Sonderaktion zu 39€ haben sie ja um einiges verlängert. Läuft’s mit der Einführung nicht so?
    Die Videos und Beispiele sind nicht gerade eine gute Werbung.
    Hast du die das PI nach dem Test gekauft bzw. was ist dein Eindruck nach einiger Zeit?
    Mir stellt sich die Frage, ob man es sich damit nicht zu einfach macht. Klar, es beschleunigt die Arbeit. Weiterführend besteht aber die Gefahr sich daran zu gewöhnen und in der Hinsicht aus der Übung zu kommen.
    Ich weiß, das sind komische Sorgen ;)

    • Nils
      Nils says:

      Ich habe es nicht gekauft, obwohl mir die V1 beim Testen gut gefiel. Die V2 habe ich noch nicht getestet, gehe aber davon aus dass sie ähnlich gut funktioniert wie V1.

      Zur Einführung: Ich schätze, alle neuen Entwickler haben es schwer, insbesondere wenn sie nicht gleich exorbitante Summen für ihre Plugins verlangen. Und wenn sie dann auch niemanden für’s Marketing an der Seite haben, dauert es halt manchmal länger. Die Audio- und Videobeispiele finde ich auch nicht überzeugend, aber das Plugin ist es wert es mal auszuprobieren.

      Zu einfach machen? Solange das Ergebnis überzeugt und von der „Handarbeit“ nicht zu unterscheiden ist (oder sie gar in der Qualität übertrifft), geht es gar nicht zu einfach. Alles was Zeit spart und schneller zu einem überzeugenden Ergebnis führt, ist erlaubt finde ich.

Kommentare sind deaktiviert.