MusoTalk.TV - Touchscreen Monitor Cubase und Co

Wie gut eignen sich aktuelle Touchscreen Monitore für die Musikproduktion?

Via Touchscreen die Studiosoftware steuern zu können ist von vielen ein lang gehegter Wunsch. Noch sind nur die wenigsten Software-Oberflächen auf die Bedienung per Finger ausgelegt, Steven Slate hat sich für den Raven MTX extra eine Bedienoberfläche programmieren lassen.

Was mit handelsüblichen Touchscreen Bildschirmen im Bereich der Musikproduktion jetzt schon möglich ist, schaut sich Non Eric von MusoTalk.TV an. Dazu testet er Cubase 7 und Studio One 2.5 unter Windows 8 mit dem Acer T232HL Touchscreen Monitor (knapp 500,- Euro, derzeit schwer lieferbar). Dabei gilt zu beachten, dass weder Cubase noch Studio One für die Finger-Bedienung konzipiert wurden und keiner der Entwickler Kompatibilität in Aussicht stellt.

Links: MusoTalk.TV – Acer T232HL Touchscreen Monitor

3 Kommentare
  1. oove
    oove says:

    Danke für das interessante Video – dieses hat mich inspiriert und nun steht eben diesen Monitor auch bei mir auf dem Studiotisch.

    Der Arm scheint bei mir falsch herum angebaut zu sein. So wie es bei Euch zu sehen ist, geht es bei mir nicht.
    An die Bedienung gewöhnt man sich sicher schnell, am besten geht es in Kombination mit einer Hardware-Tastatur.

    Mir ist noch aufgefallen, dass bei (fast) liegendem Monitor die Kabel lieber zur anderen Seite herausgeführt werden sollten, damit sie gerade hinter den Tisch gezogen werden können.

    Außerdem scheint jetzt durch die Touch-software auch die Maus etwas anders zu reagieren… kann das sein?

    Hier noch zwei Videos von mir zum Thema:
    https://dl.dropbox.com/u/13754833/fuss.wmv
    https://dl.dropbox.com/u/13754833/touchfaehigkeit.wmv

    • Nils
      Nils says:

      Hallo Uwe,

      das Video stammt von MusoTalk.de, ich habe es nur eingebunden um darauf hinzuweisen, mit der Produktion aber habe ich nichts am Hut. Den Link zur Quelle (wo in diesem Fall deine Kommentare besser aufgehoben sind als bei mir, dort finden sich bereits 4 Seiten mit weiteren Kommentaren) findest du am Ende meines Beitrags.

      Vielen Dank für das Erstellen und Bereitstellen der beiden Videos. Der Fuß/Arm ist ja merkwürdig, kann es sein dass du „nur“ auf eine Art Transport-Sperre stößt, die einmal überwunden werden will, damit der Arm sich nach hinten umklappen lässt?

  2. oove
    oove says:

    Danke Dir, ich habe da vorhin gepostet und schon Hilfe erhalten. Es war der gleiche Tipp, den Du schon gemacht hast. Es funktioniert. Ich hatte mich nur nicht getraut, da so stark zu biegen!!

Kommentare sind deaktiviert.